Staatliche Förderung mit dem Bausparvertrag

Staatliche Förderung mit dem Bausparvertrag

Bitte teilen und liken

Die staatliche Foerderung mit dem Bausparvertrag

Sparen für das Eigenheim – mit dem Bausparvertrag!

Mit dem Bausparvertrag schneller den Wunsch vom Eigenheim realisieren! Der Traum von einem eigenen Haus ist in den Köpfen vieler Bürger verankert. Dafür lohnt es sich in jedem Fall zu sparen, denn es macht nicht nur Spaß, sondern bietet die Chance zu mehr Freiheit und Unabhängigkeit. Gerade in Zeiten turbulenter und wackeliger Finanzmärkte bietet Bausparen eine solide Grundlage für einen späteren Eigentumserwerb und ist mit eine gute Altersversorgung. Unabhängig vom Eigentumserwerb lässt sich ein Bausparvertrag auch für die Modernisierung oder Renovierung von Eigentum einsetzen. Auch Mieter genießen Vorteile mit Bausparen da ein Mieter seinen Bausparvertrag auch für die Renovierung seiner eigenen 4 Wände einsetzen kann. Ein neues Badezimmer, ein neuer Bodenbelag, ein Wintergarten und einiges mehr ist mit Bausparen leichter zu finanzieren.
Vor allem in Großstädten steigen die Mieten. Durch den Anstieg der Preise bei den Energiekosten kann man fast schon von einer zweiten Miete sprechen. Als Eigentümer zahlt man die Miete in die eigene Tasche und trifft eine Vorsorge die sich auch im Alter auszahlt. Durch Sparen alleine kommt man nicht ans Ziel seiner Wünsche, da kann der Abschluss eines Bausparvertrages eine zusätzliche Sparmaßnahme bei der Anlagestrategie sein. Ganz besonders ist die staatliche Förderung beim Bausparen interessant.  Mit verschiedenen Prämiensparsystemen kann man hier unter verschiedenen Bauspartarifen auswählen. Es gibt reine Spartarife und ganz spezielle Finanzierungstarife. Je nach Anlageneigung und Zielrichtung des Bausparers können hier mit Hilfe eines Experten die richtigen Weichen für die Zukunft gestellt werden. Ist der Bausparer noch unentschlossen zukünftig bauen,  kaufen oder modernisieren zu wollen so bieten sich Options-Tarife an. Diese ermöglichen dem unentschlossenen Bausparer zukünftig von einem reinen Spartarif in einen Finanzierungstarif zu wechseln.

Wie kann der Bausparvertrag gefördert werden?

Beim Bausparen sind die vermögenswirksamen Leistungen über das Vermögensbildungsgesetz eine mögliche Förderung, wo sich der Arbeitgeber je nach Tarif am Bausparen seines Mitarbeiters beteiligen kann. Je nach Einkommensgrundlage hat der Bausparer Anspruch auf eine zusätzliche staatliche Förderung in Form einer Arbeitnehmersparzulage. Zusätzlich besteht die Möglichkeit für Bausparer neben dem Vermögensbildungsgesetz auch das Wohnungsbauprämiengesetz in Anspruch zu nehmen. Hier zahlt der Staat 8,8 % Wohnungsbauprämie pro Jahr, unter Berücksichtigung entsprechender Einkommenshöchstgrenzen. Bausparen ist somit ein Sparen mit der Möglichkeit über zwei Wege des Vermögensbildungsgesetzes und des Wohnungsbauprämiengesetzes je nach Einkommensgrundlage und Familienstand Förderungen von Vater Staat zu erhalten. Diese sind:

  • Wohnungsbauprämie 
  • Arbeitnehmersparzulage

Die Wohnungsbauprämie kann maximal rund 8,8%  vom Staat gefördert werden. Die Spar-Höchstgrenze pro Jahr und pro Person beträgt allerdings 512 Euro, bei Ehepaaren das Doppelte. Jeder Bausparer kann bis zu 45,- Euro Wohnungsbauprämie im Jahr vom Staat erhalten. Sein Jahreseinkommen bei Ledigen darf jedoch 25.600 Euro nicht übersteigen. Bei Verheirateten mit und ohne Kinder sind die Einkommensgrenzen individuell zu prüfen. Innerhalb der ersten 7 Jahre darf der Bausparvertrag nicht aufgelöst werden, damit der Sparer den vollen Anspruch auf die Wohnungsbauprämie hat. Die staatliche  Bausparförderung wird im Normalfall für wohnwirtschaftliche Zwecke zur Verfügung gestellt. Die Wohnungsbauprämie muss bei der Bausparkasse beantragt werden. Spezielle Formulare sind bei den Anbietern vorrätig und werden jedes Jahr herausgegeben. Bei der Arbeitnehmersparzulage können 9% der Sparsumme gefördert werden. Die maximale Ansparsumme liegt hier bei 470 Euro pro Jahr. Bausparer können damit bis zu 43,- Euro jährlich Arbeitnehmersparzulage erhalten, Ehepaare das Doppelte. Hierbei gilt ebenfalls eine Sperrfrist von 7 Jahren.

Was hat die Eigenheimrente mit dem Bausparvertrag zu tun?

Damit ist die Riester-Bausparrente gemeint, die seit einigen Jahren die Eigenheimzulage ersetzt. Auch die Bausparkassen ermöglichen die Riester-Förderung über einen Bausparvertrag in Anspruch zu nehmen.  Spezielle Riester-Bausparverträge bieten viele Banken und Bausparkassen an. Diese sind eine Kombination aus Riestern und Bausparen, was die Darlehen günstiger machen kann. Die Finanzberatung Düsseldorf rät Anlegern von Bausparverträgen mit Riester-Förderung grundsätzlich ab. Die häufig zu niedrigen Guthabenzinsen bei Riester-Bausparverträgen decken kaum die Inflationsrate. Das damit angesparte Geld erfährt durch niedrige Zinsen keinen realen Eigenkapital- bzw. Vermögensaufbau. Besser ist es, die reine Bausparförderung ohne Einbindung der Riester-Förderung in den Bausparvertrag zu nutzen, wenn dieser mit Arbeitnehmersparzulage bzw. Wohnungsbauprämie sowie Arbeitgeberleistungen gefördert werden kann.

Förderung durch KfW bei Bausparvertrag

Am 16.12.1948 wurde die Kreditanstalt für den Wiederaufbau gegründet, (Quelle: Wikipedia) ehemals KfW-Bankengruppe die die verschiedensten Projekte fördert. Einen hohen Stellenwert nimmt der Bereich Bauen und Wohnen ein. Wer neu baut oder sein Haus saniert kann unter bestimmten Bedingungen ein Darlehen oder einen einmaligen Zuschuss erhalten. Diese Förderung kann auch beim Bausparen genutzt werden. Hierfür gibt es spezielle Bausparprodukte die man regulär bei der Bank beantragen kann. Bei den KfW-Modellen kann ein Bausparvertrag abgeschlossen werden und ein KfW-Darlehen beantragt werden.

Fazit:

Bausparförderungen lohnen sich meist und sind ein guter Weg um die Geldbörse zu schonen. Wer sich mit den verschiedenen Formen der Bauspar-Förderungen auskennt kann günstige Konditionen erhalten und Geld sparen. Man sollte sich über die Voraussetzungen genau informieren, denn diese können von Fall zu Fall sehr unterschiedlich sein. Eine frühzeitige Prüfung durch die Experten der Finanzberatung Düsseldorf  spart dem zukünftigen Käufern und Bauherren Zeit und Geld.

 

Bildnachweis: © Doc RaBe – Fotolia


Bitte teilen und liken

Schreiben Sie einen Kommentar

Claus Roppel
 

Claus Roppel ist Finanzcoach & Investmentexperte. Seine Tätigkeitsschwerpunkte bauen auf den weltbesten Investment-Strategien auf. Dabei liegt sein Fokus in der ganzheitlichen Beratung für einen sicheren Vermögensaufbau. Mit der von ihm entwickelten 4-Säulen-Strategie zeigt er, wie auch heute noch ein Vermögensaufbau von einer Million € und mehr sicher in nur 4 Schritten aufgebaut werden kann. Gerade in Zeiten von Null-Zinsen oder sogar Strafzinsen, Bankenkrisen, weltweiter Staatsverschuldung hilft er Ihnen, Ihre eigene finanzielle Vermögenssicherung zu gestalten.