Rentenberatung der Finanzberatung Düsseldorf

Rentenberatung

Bitte teilen und liken

Rentenberatung - Eine Bilanz!

Rentenberatung – Private Rente

Rentenberatung – Die Angst geht um in Deutschland und fast jeder Bürger macht sich Sorgen, ob seine Altersvorsorge einmal ausreichend sein wird um später gut versorgt zu sein. Die Medien berichten immer wieder über dieses Thema, und der aktuell geschlossene Koalitionsvertrag trägt nicht gerade zum Sicherheitsgefühl der Bevölkerung bei, gut für das Alter vorgesorgt zu haben, denn es bleibt die Frage offen: “Wer soll das bezahlen?”. Politiker, die es beschlossen haben, müssen sich um ihre Rente keine Sorgen machen, da sie am besten überhaupt abgesichert sind und gut gerüstet ihren Lebensabend genießen können. Alle anderen müssen selbst für sich mehr und mehr vorsorgen, damit der Staat sie später nicht im Regen stehen lässt. Dieses sind die Neugeborenen, Kinder bis 18 Jahre, eine komplette Generation der jungen Menschen von heute zwischen 18 und 50 Jahren.

Die neu beschlossene Rentenreform der Koalition kostet hunderte Milliarden Euro und wird die Versorgungslücken zu Lasten der jungen Menschen verstärken.  Was ist heute noch ein Arbeitsleben von 45 Jahren wert? Die nackte Wahrheit ist, dass die gesetzliche Rentenversicherung keine Versicherung ist, sondern eine Rentenumlagekasse. Die Mehrheit der Menschen schafft es nicht, tatsächlich 45 Beitragsjahre zu vollenden. Nach Auskunft der Deutschen Rentenversicherung erreicht nur jeder 3. Mann in Deutschland tatsächlich 45 Beitragsjahre. Jeder weiß, dass Frauen, die Kinder groß ziehen, 45 Beitragsjahre niemals voll erreichen. Auch die wachsende Anzahl der Mini-Jobber, Teilzeitbeschäftigten, sowie Menschen mit unbefristeten Arbeitsverträgen werden in Zukunft mit der gesetzlichen Rentenversicherung alleine in die Altersarmut getrieben. Nach Auskunft der Deutschen Rentenversicherung betrugen die Einnahmen 2012 ca.  255,8 Milliarden Euro. Doch diese sind bereits schon mit rund 76 Milliarden Euro in Form von Bundeszuschüssen unterstützt. Immer mehr und immer länger muss die gesetzliche Rentenversicherung ihre Ausgaben für die laufenden Rentenverpflichtungen in Balance halten. Dieses gestaltet sich immer schwieriger. Alleine im Jahre 2012 mussten etwa ein Viertel aller Ausgaben der gesetzlichen Rentenversicherung aus Steuermitteln dazu gezahlt werden. Eine tickende Zeitbombe für gesetzlich Versicherte! Schon das Bundesverfassungsgericht, sowie das Bundessozialgericht belegen durch mehrere Urteile die gesetzliche Rentenproblematik. In entsprechenden gerichtlichen Entscheidungen sind faktisch Rentenkürzungen umstritten, aber höchstrichterlich erlaubt um die Sozialsysteme zu sanieren. Viele Bürger unterliegen der Unwissenheit, dass die gesetzliche Rentenversicherung kein Sparkonto ist. Die Einzahlungen der Rentenversicherten werden im gleichen Monat noch als Renten ausgeschüttet und die Beiträge reichen schon lange nicht mehr. Im Schnitt fehlen jedem Rentner 800 Euro im Monat, die aufgefangen werden müssen. Dies ist z. B. möglich durch staatlich geförderte Vorsorge wie Riester-Rente, Rürup-Rente oder betriebliche Altersvorsorge. In letzter Zeit ist aber auch gerade die betriebliche Altersvorsorge in die Schlagzeilen geraten, da Firmen ihren ehemaligen Beschäftigten eine viel geringere Betriebsrente auszahlen, als ursprünglich vereinbart worden war.  So ist die Frage der vielen besorgten Arbeitnehmer berechtigt, ob die angebotenen staatlich geförderten Alternativen noch ausreichend sind für den Lebensabend.

 

Rentenberatung zur privaten Rente

Eine weitere Möglichkeit der Altersvorsorge ist die private Rente. Hierbei hat man als Anleger die Wahl zwischen einer klassischen Rentenversicherung und einer fondsgebundenen Rentenversicherung. In Zeiten der Niedrigzinsphase sind Zinseinnahmen bei klassischen Rentenversicherungen von 1,75 % bei Neuabschlüssen wenig attraktiv. Die Inflation von ca. 2 % und mehr minimiert die reale Rendite dieser Altersvorsorge. Bei der fondsbasierten privaten Rentenversicherung hat der Anleger einen besseren Einfluss auf die Inflation seiner Vorsorge. Die Möglichkeit der breitgefächerten und individuellen Auswahl von Investmentfonds ermöglichen langfristig höhere Erträge aus Zinsen, Kursgewinnen und Dividenden. Diese Form der sachwertbezogenen Vorsorge wird zwar in der Ansparphase nicht staatlich wie die Riester-, Rürup- oder Betriebsrente gefördert, doch dafür muss in der Rentenphase ein geringerer Anteil versteuert werden. Die staatlich geförderte Altersversorgung ist wie die gesetzliche Rentenversicherung voll steuerpflichtig. Die private Rentenversicherung hingegen bietet zudem eine bessere Renditechance. Hierbei handelt es sich um eine sachwertunterlegte  Rentenform, wo der Anleger  in Einzelfonds, wie auch Dachfonds investieren kann. Dadurch lässt sich langfristig ein “Mitspracherecht” des Rentensparers ermöglichen. Das heißt, dieser hat Einfluss durch eine breite Fondsauswahl flexibler auf Änderungen im Finanzmarkt zu reagieren. Zusätzliche Sicherheiten steigern hier auch für den privaten Rentner die Chance vor raschen Veränderungen an den Finanzmärkten. Mittlerweile gibt es ein computergestütztes Trendfolge-Handelssystem welches eine laufende Kontrolle der Investitionen ermöglicht. Besonders mit dem Ausbruch der Finanzkrise 2008 sind Kontrollmechanismen mit einem Länder-Controlling, wie auch Branchen-Controlling zur Rendite-Optimierung für eine langfristige strategische Altersvorsorge besonders empfehlenswert. Dieses trendfolgende Handelssystem, z. B. von C-Quadrat, bietet aufgrund umfangreicher gepflegter Wirtschaftsdaten einen Vergleich von über 10.000 Investmentfonds. So ein Kontrollsystem kann man auch als Privat-Rentner in seine Altersversorgung integrieren.

Mit der privaten Rente sparen Sie bares Geld! Sparer von Banksparplänen oder Investments in festverzinsliche Wertpapiere, Aktien etc. haben weniger Steuervorteile, als ein Privat-Rentner. Diese werden vom Fiskus z. B. bei normalen Sparbuchanlagen, Festgeldkonten sowie Staatsanleihen und Aktien mit 25 Prozent Abgeltungssteuer plus Kirchensteuer und Soli-Zuschlag unter Berücksichtigung der Sparer-Freibeträge zur Kasse gebeten. Jeder Zins-Euro ist damit nach Zugriff des Finanzamtes, sobald der Sparer-Pauschbetrag von 801 Euro pro Jahr und Person ausgeschöpft wird,  nur noch gut 70 Euro-Cents wert.  Bei der privaten Rentenversicherung hingegen werden diese steuerlich besser begünstigt. Private Renten unterliegen steuerlich dem sogenannten Ertragsanteil. Dieser ist nur ein Bruchteil der gesamten Rentenzahlung und hängt vom Rentenbeginnalter des Anlegers ab. Faustformel ist: die prozentuale Höhe des Ertragsanteils fällt umso geringer aus, je später der private Rentensparer eine Auszahlung aus seiner Rentenversicherung erhält. Mit dem Rentenbeginnalter von 65 Jahren beträgt der Ertragsanteil zurzeit 18 % der Rentenzahlungen. Basis hierfür ist der individuelle Steuersatz eines Rentenbeziehers. Besonders interessant in diesem Zusammenhang ist nach der heutigen Gesetzeslage die steuerliche Regelung bei kompletter Auszahlung des angesparten Vorsorgevermögens. Hier unterliegt der Privat-Rentner nicht der Abgeltungssteuer plus Soli und Kirchensteuer. Nur 50 % der Erträge, die in der Kapitalabfindung enthalten sind, sind steuerpflichtig. Voraussetzung hierbei ist jedoch eine Laufzeit von mindestens 12 Jahren und eine Kapitalauszahlung des angesparten Vermögens erfolgt frühestens ab dem 62. Lebensjahr.

 

Fazit der Rentenberatung

Die gesetzliche Rentenversicherung ist keine kapitalgedeckte Rente sondern eine umlagefinanzierte Rente. Aus dem gesetzlichen Rententopf wird der sozial Starke wie der sozial Schwache finanziert. Da immer mehr ältere Menschen immer weniger jüngeren Menschen gegenüber stehen, sowie die Lebenserwartung stetig steigt ist die gesetzliche Rentenversicherung eine “tickende Zeitbombe”.  Aus der privaten Rente hingegen hat nur Anspruch, wer eine solche beantragt hat. Der Renten-Experte Claus Roppel empfiehlt den kostenlosen Rentenvorsorge-Check für jedermann, damit man im Alter nicht das Nachsehen hat. Die Finanzberatung Düsseldorf  ist auf das Fachgebiet der Rentenversicherung und der Privaten Rente spezialisiert. Wer noch Steuervorteile der privaten Rente für das Jahr 2013 sichern will, der sollte schnellstmöglich einen Termin zum kostenlosen Renten-Check vereinbaren unter der Tel.-Nr.: 0211 – 557 1377.

 

Bildnachweis: © Claus Roppel Finanz-Erfolgscoach


Bitte teilen und liken

Schreiben Sie einen Kommentar

Claus Roppel
 

Claus Roppel ist Finanzcoach & Investmentexperte. Seine Tätigkeitsschwerpunkte bauen auf den weltbesten Investment-Strategien auf. Dabei liegt sein Fokus in der ganzheitlichen Beratung für einen sicheren Vermögensaufbau. Mit der von ihm entwickelten 4-Säulen-Strategie zeigt er, wie auch heute noch ein Vermögensaufbau von einer Million € und mehr sicher in nur 4 Schritten aufgebaut werden kann. Gerade in Zeiten von Null-Zinsen oder sogar Strafzinsen, Bankenkrisen, weltweiter Staatsverschuldung hilft er Ihnen, Ihre eigene finanzielle Vermögenssicherung zu gestalten.