Die Eurokrise bei der Lebensversicherung - so sorgen Sie vor!

Eurokrise – der Crash bei der Lebensversicherung

Bitte teilen und liken

Eurokrise - der Crash bei der Rentenversicherung

Die Lebensversicherung ist schon lange von der Eurokrise hart getroffen

Eurokrise. Die Lebensversicherung kommt nicht aus der Eurokrise heraus. Im Gegenteil, die Eurokrise spitzt sich weiter zu. Am 11. Juli 2014 – während ganz Deutschland mit Daumendrücken für die deutsche Mannschaft bei der Fußball WM beschäftigt war – wurde das Lebensversicherungs-Reformgesetz vom Bundesrat beschlossen. Während sonst oft viele Monate vergehen, bis Gesetze verabschiedet werden, wurde dieses sehr umstrittene Gesetz ohne großes Aufsehen und Aufschreie in der Bevölkerung durchgeboxt. Fußball steht eben an erster Stelle in Deutschland, und das wissen auch Politiker. Sie nutzten die Zeit des Ausnahmezustands in Deutschland, um unliebsame Entscheidungen zu treffen. Dabei hatte das Bundesfinanzministerium noch vor einigen Tagen vor den existenzbedrohenden Schwierigkeiten von Lebensversicherungen gewarnt. Der oberste Versicherungsaufseher des Bundesfinanzministeriums Felix Hufefeld prognostizierte, dass zukünftig einige Lebensversicherungen große finanzielle Probleme bekommen. Was bedeutet das für Millionen Lebensversicherungskunden im Einzelnen?

Ab 1. Januar 2015 sinkt der Garantiezins für Neuverträge bei Lebensversicherungen auf 1,25 % ab und die Kunden werden nur noch in geringerem Maße an den Bewertungsreserven und an den Schlussüberschüssen beteiligt. Auf der Übersicht sehen Sie die Entwicklung der Garantieverzinsung in der Lebensversicherung in den Jahren 1995 bis 2015.

Eurokrise

 

Von ursprünglich 4 % Garantiezins bleiben bald nur noch 1,25 % übrig. Doch das ist noch nicht das Ende der Eurokrise. Experten vermuten, dass dies eher der Anfang  ist, denn die Bürger werden diese Form der Enteignung nicht länger hinnehmen. Die Bürger werden immer weiter zur Kasse gebeten. Dieses ist umso problematischer, da gerade die Politik von den Bürgern eine private Altersvorsorge immer wieder ausruft, doch sind die Maßnahmen, die jetzt nun wieder von der Politik gemeinsam mit der Versicherungs-Lobby getroffen wurden, nach Einschätzung der Finanzberatung Düsseldorf kein überzeugender und vertrauenserweckender neuer Akt. Im Gegenteil, es ist eigentlich die Fortsetzung der noch lange nicht abgeschlossenen Eurokrise, diese nun mit weiteren Einschnitten auf Kosten der Sparer zu bewältigen.

 

Was sind die Folgen der Eurokrise?

Das Versicherungsvertragsgesetz § 163/164 besagt, dass in bestimmten Fällen die Höhe der Versicherungsprämien sowie die Höhe der Leistungen geändert werden kann. Die Kunden hingegen sind nach dem Versicherungsaufsichtsgesetz § 89 verpflichtet, trotz allem weiterhin brav ihre Beiträge zu zahlen. Das beste Beispiel für eine solche Konstellation war die Krise in Griechenland. Im April 2010 hatte Griechenland offiziell die Hilfe der EU beantragt, um einen Staatsbankrott zu verhindern. Ursache und Auslöser der Krise war CAC (Collective Action Clause) , was soviel wie kollektive Handlungsklausel bedeutet.  Die CAC wurde nach dem Staatsbankrott Argentiniens im Jahre 2001 eingeführt und ist als Klausel für Staatsanleihen der EU-Mitgliedsstaaten enthalten. Die CAC eröffnet die Möglichkeit, die Inhaber von Staatsanleihen sogar rückwirkend zu enteignen, was in Griechenland geschehen ist. Diejenigen Griechen, die Versicherungen und Altersvorsorgverträge hatten, die auf Staatsanleihen beruhten, verloren bis zu 80 % ihres dort gesparten Geldes. Wem kann man es verdenken, wenn dann die treuen Sparer auf die Barrikaden gehen? Stellen Sie sich einmal vor, Sie erwarten eine Zahlung von 100.000 Euro aus Ihrer Lebensversicherung oder Altersvorsorge. Ihr Leben lang haben Sie jeden Monat Geld weggelegt, im Vertrauen darauf, dass Sie dann im Alter genügend für einen unbeschwerten Lebensabend zur Verfügung haben. Sie planen vielleicht, damit Ihr Eigenheim abzubezahlen, viel zu reisen, die Kinder zu unterstützen – die sollen es ja einmal besser haben,  und vor allem den Lebensabend zu genießen indem Sie Ihre Rente aufbessern. Plötzlich wird Ihre Lebensversicherung durch CAC rückwirkend enteignet und das Geld ist weg… Was dann?

Bleiben die deutschen Bürger in der Eurokrise ruhig?

Bleiben die 80 Millionen Deutschen dann immer noch ganz ruhig, wenn ihnen so etwas passiert? Und die nächste Frage: Was passiert bei einer weiteren Eurokrise in Europa mit dem unstabilen und brüchigen Euro? Die ernsthaften Probleme der Eurokrise werden mit immer neuen Gesetzen und Verordnungen versucht, politisch zu lösen. Doch wer zahlt denn eigentlich den Preis dafür? Haben Sie sich das selbst einmal gefragt? Würde man spontan die Bundesbürger befragen, ob der Euro als Währung in den nächsten Jahren mit Gewissheit bleiben wird, oder durch den nächsten Crash einer Währungsreform zum Opfer fällt, dann wird wohl kaum einer mit 100 prozentiger Gewissheit dieses ausschließen können. Werden die gesamten EU Staaten, die massive Schuldenprobleme haben, jemals wirklich alles zurück  zahlen können? Und was wird dann aus den Kundengeldern bei den Lebensversicherungen, die ja größtenteils in Staatsanleihen angelegt sind? Kann jeder in diesem Lande wirklich darauf vertrauen, dass die neue Währung sich beim Wegfall des Euros ohne wirkliche weitere Verluste für die Kunden bei der Lebensversicherung auswirken wird? Und wird das Lebensversicherungsunternehmen, wo man seine Lebensversicherung abgeschlossen hat, bei dieser unsoliden Finanzpolitik weiter eine Existenzberechtigung haben? Dies alles sind keine vertrauensstärkenden Aussichten. Da helfen auch Gesetze nicht.

 

Trotz Eurokrise halten die Bürger in Deutschland an der Lebensversicherung fest

In Deutschland gibt es mehr Lebensversicherungen, als Einwohner. Fast jeder hat eine, manche sogar mehrere.  Genau wie in Griechenland müssen auch deutsche Versicherungen Staatsanleihen kaufen. Dadurch hat der Staat alles in der Hand und steuert das Finanzsystem. Der Staat beeinflusst die Garantiezinsen, die Kappung von Bewertungsreserven und er entscheidet über einen möglichen Staatsbankrott. Dieser wird aber für die Bürger nicht im Vorfeld angekündigt, sondern er wird ganz plötzlich kommen. Aber es gibt natürlich auch weitere Vorzeichen. Zum Beispiel hat die Württembergische Lebensversicherungs AG als Reaktion auf die Gesetzesänderung am Freitag eine Ausschüttungs-Sperre für ihre Aktionäre verhängt.

Wie meistern Sie die Eurokrise?

Nutzen Sie die Zeit, jetzt noch richtig vorzusorgen und richtig zu investieren, damit Sie die Eurokrise überstehen und möglicherweise nicht alles verlieren. Viele Bürger fragen sich, wie sie denn dann überhaupt vorsorgen sollen. Es gibt verschiedene sichere und renditeoptimierte Möglichkeiten, erklärt das Experten Team der Finanzberatung Düsseldorf. Wichtig sind Sachwerte wie Immobilien, Aktien, Fonds und Edelmetalle. Es ist auch immer in jedem Einzelfall mit einem Finanz-Profi zu überlegen, wie eine eventuell vorhandene Lebensversicherung zu bewerten ist. Dies sollte aber keinesfalls über das Internet alleine geschehen, wo im Moment  aufgrund der aktuellen Verunsicherung die Portale für Ankauf von Lebensversicherungen wie Pilze aus dem Boden schießen. Leider sind aber auch hier “schwarze Schafe” dabei, die die Menschen eher um ihre Ersparnisse erleichtern wollen, statt ihnen wirklich zu helfen. Die Finanzberatung Düsseldorf rät, solche lebenswichtigen Entscheidungen nur mit einem vertrauensvollen Ansprechpartner individuell zu besprechen. Die Eurokrise können Sie nicht verhindern, den nächstmöglichen Crash auch nicht, doch wenn Sie Ihre Ersparnisse vor dem Kollaps retten wollen, dann sollte man raus aus dem Papiergeld –  wie z. B. einer Lebensversicherung – gehen,  hin zu alternativen Anlagen, wie Sachwerte. Dieses ist umso bedeutender, da mit Ausbruch der Finanzkrise 2008 die Papiergeld-Druckmaschinen die Finanzmärkte mit dem reinen Geldwert des Papiergeldes massiv überfluten. Bekanntermaßen lässt sich damit am einfachsten der Schuldenabbau politisch fördern. Dieses ist jedoch keine Förderung eines stabilen und sicheren Vermögensaufbaus für Sparer und Lebensversicherungskunden mit reinen Geldwerten. Nutzen auch Sie das Know-How der Spezialisten im Bereich der Sachwertanlagen. Die Finanzberatung Düsseldorf ist seit über 25 Jahren Spezialist auf diesem Gebiet und bietet kostenlose Beratung an.

 

Möchten Sie immer mit die neuesten Informationen zu Finanzthemen erhalten? Abonnieren Sie unseren rss Feed (oben rechts).

Bildnachweis: © guukaa – Fotolia.com,  ©Finanz-Erfolgscoach Claus Roppel


Bitte teilen und liken

Schreiben Sie einen Kommentar

Claus Roppel
 

Claus Roppel ist Finanzcoach & Investmentexperte. Seine Tätigkeitsschwerpunkte bauen auf den weltbesten Investment-Strategien auf. Dabei liegt sein Fokus in der ganzheitlichen Beratung für einen sicheren Vermögensaufbau. Mit der von ihm entwickelten 4-Säulen-Strategie zeigt er, wie auch heute noch ein Vermögensaufbau von einer Million € und mehr sicher in nur 4 Schritten aufgebaut werden kann. Gerade in Zeiten von Null-Zinsen oder sogar Strafzinsen, Bankenkrisen, weltweiter Staatsverschuldung hilft er Ihnen, Ihre eigene finanzielle Vermögenssicherung zu gestalten.