Elternunterhalt

Elternunterhalt – Die wichtigsten Fakten im Überblick

Elternunterhalt. Laut BGB müssen erwachsene und finanziell unabhängige Kinder Elternunterhalt leisten. Diese Unterhaltszahlungen an bedürftige Eltern kommen vor allem dann in Frage, wenn die Eltern im Pflegefall nicht über genügend finanzielle Mittel verfügen, um die Kosten dafür selber zu tragen.

Elternunterhalt wird oft relevant, wenn die Eltern in ein Pflegeheim müssen, das Sozialamt die Heimkosten trägt und dann Rückzahlungen von den Kindern einfordert. Aufgrund der Gesetzeslage sind Kinder auch dann zum Elternunterhalt verpflichtet, wenn kein Kontakt mehr zu den Eltern besteht.

Allerdings darf ein Teil des Einkommens bzw.  des Vermögens für den eigenen Unterhalt und den Familienunterhalt einbehalten werden, das sogenannte Schonvermögen.

Elternunterhalt - Großeltern und Kinder

 

Elternunterhalt in Verbindung mit dem ADL-System

Der Begriff ADL-System ist eine Abkürzung für Activities of Daily Living;  Tätigkeiten des täglichen Lebens. Bei Anwendung des Punktesystems nach ADL steht am Anfang eine ärztliche Untersuchung, bei der die Pflegebedürftigkeit ermittelt wird.

Dabei wird festgestellt, inwieweit der pflegebedürftige Elternteil noch bestimmte Grundfertigkeiten selbstständig ausführen kann. In diesem Zusammenhang ist es nicht wichtig, in welchem Zeitraum die Tätigkeiten und die dazu erforderlichen Hilfestellungen erfolgen.

Das Hauptkriterium ist einzig der körperliche Zustand des pflegebedürftigen Elternteils. Die Anwendung des ADL-Systems sieht eine Bewertung anhand der folgenden Bedingungen vor:

  • An- und Auskleiden
  • Einnehmen von Mahlzeiten und Getränken
  • Körperreinigung
  • Fortbewegung im Zimmer
  • Aufstehen und Hinlegen
  • Verrichtung der Notdurft

Beim Eintritt der Pflegebedürftigkeit der Eltern werden die benötigten Hilfeleistungen anhand dieses ADL-Punktesystems ermittelt und die Höhe der Kosten abhängig von den vergebenen Punkten gestaffelt.

Wenn die Eltern nicht über ein genügend hohes Einkommen oder Vermögen verfügen, um die eigenen Pflegekosten selbstständig zu tragen, dann werden die Kinder zum Elternunterhalt in die Pflicht genommen.

Elternunterhalt

Elternunterhalt im Zusammenhang mit dem Schonvermögen

Wenn das Einkommen bzw. das Vermögen der Kinder groß genug ist, dann sind diese gesetzlich zum Elternunterhalt verpflichtet. Davon ausgeschlossen ist das Schonvermögen, welches abhängig von den vorliegenden Faktoren errechnet wird.

Beim Elternunterhalt liegt der Selbstbehalt zurzeit bei 1.800 Euro.  Für eine Familie mit eigenem Nachwuchs erhöht sich der Selbstbehalt auf  3.240 Euro. Im Zweifelsfall muss ein Gericht über die Höhe des Schonvermögens und die Zahlungen beim Elternunterhalt entscheiden.

Dabei muss der gegenwärtige Lebensstandard nicht für die Leistung von Elternunterhalt dauerhaft gesenkt werden. Wenn der Wohnraum den persönlichen und familiären Verhältnissen angemessen ist, dann unterliegt das Wohneigentum einem besonderen Schutz.

Außerdem werden Rücklagen für die eigene Altersabsicherung grundsätzlich nicht für den Elternunterhalt herangezogen. Diese werden in Höhe von ca. 5 % des Bruttoeinkommens angesetzt.

Neben den Vermögenswerten für die persönliche Altersvorsorge gehören auch Rücklagen für z. B. Sanierungsarbeiten oder für ein neues Auto zum Schonvermögen, wenn geltend gemacht werden kann, dass diese Investitionen in der Zukunft dringend benötigt werden.

 

Elternunterhalt in Relation zu Pflege Bahr, Pflegetagegeldversicherung und Pflegerente

Wenn schon früh absehbar ist, dass das Einkommen, das Vermögen und die Rente der Eltern im Pflegefall nicht für die daraus entstehenden Kosten ausreichen werden, dann stehen ergänzende Versicherungen zur Eindämmung der Pflegekosten zur Verfügung und sichern eine bessere Lebensqualität der betroffenen Person im Pflegefall.

Der Versicherungsmarkt bietet vom Pflege Bahr über eine Pflegetagegeldversicherung bis zur Pflegerente verschiedene Absicherungsmodelle. Bei der maßgeschneiderten Auswahl einer privaten zusätzlichen Pflegeabsicherung ist eine professionelle Beratung empfehlenswert, um im Dschungel der Anbieter das richtige Angebot zu finden.

Da beim Pflege Bahr keine im Vorfeld durchgeführte Gesundheitsprüfung vorgeschrieben ist, eignet sich diese Zusatzversicherung ideal für die Fälle, wenn ein Elternteil bereits mit Vorerkrankungen zu kämpfen hat.

Der Versicherungsnehmer erhält beim Pflege Bahr die staatliche Zulage beim Antrag komplett automatisch. Aus diesem Grund lässt sich dieses Zulageverfahren unbürokratisch und ohne weitere Probleme durchführen.

Jedoch gibt es nach dem Abschluss der Versicherung eine Wartezeit von 5 Jahren. Erst nach dem Ablauf dieser Frist können Leistungen in Anspruch genommen werden.

Bei der Vorsorge mit einer Pflegetagegeldversicherung zahlt die Versicherung bei Eintritt der Pflegebedürftigkeit einen festgelegten Betrag. Nachteil ist, dass die Eintrittsbeiträge mit zunehmendem Alter oder bei Vorerkrankungen steigen.

Ein weitere offenkundiger Nachteil ist, dass viele Versicherungsunternehmen ältere oder bereits erkrankte Interessenten häufig ablehnen.

Die Pflegerente ist eine Kombination aus der Pflegeversicherung und der Lebensversicherung. Die Höhe des Pflegegeldes richtet sich nach dem vorher eingezahlten Kapital und dem Gesundheitszustand des pflegebedürftigen Elternteils.

Nachteil der Pflegerente ist, dass die Beiträge von Beginn an höher sind als bei den anderen Pflegeversicherungen. Doch gibt es auch Vorteile. So ist sehr häufig eine Beitragsstabilität bis ins hohe Alter garantiert.

Gleichzeitig ermöglichen private Pflegerenten Zusatzleistungen wie eine 24-stündige Pflegeplatzgarantie, kundenfreundliche Bedingungen zur Anerkennung der Pflegestufen, die über die Entscheidung eines medizinischen Dienstes nach dem ADL System eine Pflegestufe zur Anerkennung leichter machen.

Auch lassen sich mit einer Pflegerente von der Pflegestufe 0 – 3 eine Beitragsbefreiung bei Eintritt einer Pflegebedürftigkeit erreichen.

Mit dem Abschluss einer ergänzenden privaten Pflegeversicherung werden die Kinder finanziell stark entlastet und müssen nur wenig oder gar keinen Elternunterhalt leisten.

Elternunterhalt - Schreibmaschine

Elternunterhalt im Fokus der Experten

Claus Roppel nimmt als Finanzexperte und Vermögensexperte der Finanzberatung Düsseldorf dazu Stellung: “Die gesetzlichen Pflegesysteme und Versicherungen sind längst an ihre Grenzen gestoßen und können in den meisten Fällen keine Komplettversorgung beim Eintritt einer hochgradigen Pflegebedürftigkeit mehr leisten. Außerdem steigt die Anzahl der Pflegefälle in Deutschland stetig an.”

So gibt es mit Stand 2013 2,63 Millionen Pflegebedürftige (Quelle: Statistisches Bundesamt), von denen jeder Dritte an Demenz oder anderen geistigen Beeinträchtigungen leidet. “Jeder Mensch sollte im Pflegefalle einen menschenwürdigen und vollumfangreichen Pflegeschutz erhalten”, so Claus Roppel.

Die AKADEMIE FINANZEN, ERFOLG & MEHR…! bietet gemeinsam mit den Experten der Finanzberatung Düsseldorf ein kostenloses Webinar an. Sie erfahren in ca. 60 Minuten, wie Sie
die 3 gefährlichsten Fehler bei Pflegerisiko, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung vermeiden. Melden Sie sich am besten jetzt gleich zum Webinar an. HIER KLICKEN!

Elternunterhalt

 

 

 

Bildnachweis:
©Robert Kneschke – Fotolia.com, © Dmitry Naumov – Fotolia.com
PresenterMedia,

Hier klicken, um einen Kommentar zu hinterlassen 0 kommentiert
Erfahrungen & Bewertungen zu Claus Roppel