Bitcoin

Bitcoin – Eine Spekulation oder sicheres Investment?

Bitcoin auf Höhenflug und Zinsen im Sinkflug, da lockt es natürlich Sparer und Anleger, von dem Höhenflug profitieren zu wollen. Doch es stellt sich die Frage: Ist  der Kauf von Bitcoins clever?

Wenn Sie das Spiel der Spekulation lieben, welches mit dem Risiko eines Totalverlusts verbunden ist, dann hat das nichts mit einem wirklichen nachhaltigen und fundierten Investment zu tun.

Bei Bitcoins handelt es sich um eine digitale Währung, die elektronisch geschaffen und aufbewahrt wird. Die digitale Währung unterliegt keiner zentralen Kontrolle.

Bitcoins werden nicht wie traditionelle Währungen wie zum Beispiel der Euro oder der Dollar physisch gedruckt, sondern sie werden von vielen Computer-Enthusiasten rund um den Globus mit Computerpower durch ein komplexes mathematisches Verfahren errechnet und digital verwahrt.

Wir schauen uns die einzelnen Fakten zu Bitcoins etwas näher an. Festzuhalten ist, dass Bitcoin kein wirkliches Geld ist. Man bezeichnet Bitcoin gerne auch als neue Kryptowährung. Was macht den Unterschied zu echtem Geld?

Geld können wir überall weltweit ausgeben. Die Geldhändler werden Geld immer gerne annehmen, weil sich Geldwerte nicht so dramatisch verändern, wie es leider bei Bitcoins der Fall ist. Weil Geld weltweit fließen muss und reichlich davon vorhanden ist, hat es ein weltweites Vertrauen, wenn es um’s Bezahlen geht.

Diese Tatsache trifft leider bei Bitcoins so nicht zu. Zurzeit befinden sich ca. 16,5 Millionen Bitcoins im Umlauf. Der Wert liegt bei ca. 42 Milliarden US-Dollar. Betrachten wir das weltweite Bruttosozialprodukt im Verhältnis dazu mit ca. 75 Billionen Dollar, so erkennt man schon die Problematik.

Es gibt einfach viel zu wenige Bitcoins für alle Zahlungsvorgänge und aus diesem Grunde sind hier die starken Preisschwankungen ein nicht unwesentliches Risiko zwischen Hausse und Baisse.

Wollte man den Preis für ein Bitcoin festlegen, so ist dies genauso utopisch, wie bei volatilen Rohstoffen, Gold oder anderen Edelmetallen.

 

Bitcoin – Innovative KryptowährunSatoshi Nakamoto

Bitcoin ist die älteste und zugleich die bekannteste Kryptowährung. Die digitale Währung kann dafür genutzt werden, Produkte und Dienstleistungen zu erwerben oder auch Finanzgeschäfte durchzuführen. Dabei erfüllen Bitcoins die gleiche Funktion wie konventionelle Zahlungsmittel.

Die bedeutendste Eigenschaft der Bitcoins ist jedoch ihre Dezentralität, sodass die digitale Währung von keiner Institution kontrolliert wird. Dies bedeutet, dass das Bitcoin-Netzwerk autonom gesteuert wird und dass keine zentrale Organisation die Geldmenge steuern und die finanziellen Rahmenbedingungen festlegen kann.

 

Bitcoin – Festgelegte Obergrenze

Wer Bitcoin erschaffen hat ist bis heute nicht ganz geklärt. Es wird aber vermutet, dass ein Softwareentwickler mit dem  Pseudonym Satoshi Nakamoto das Bitcoinprotokoll entwickelt hat.

Im Gegensatz zu traditionellen Währungen, ist das Bitcoinprotokoll für maximal 21 Millionen Bitcoins geschaffen, die durch das Mining errechnet werden können. Bitcoins lassen sich in kleinere Einheiten aufteilen, die Satoshi genannt werden und somit nach dem angeblichen Erfinder benannt sind.

 

Bitcoins generieren

Das Bitcoinprotokoll basiert auf einem hoch komplexen mathematischen Verfahren. Auf der ganzen Welt benutzen Enthusiasten eine Software (Miner), mit deren Hilfe komplexe mathematische Probleme gelöst werden, um Bitcoins zu generieren.

Dieses Verfahren wird “mining” genannt. Die dafür eingesetzte Software basiert auf dem Open Source-Prinzip und ist als kostenloser Download erhältlich. Die Technologie, auf der das Bitcoinprotokoll beruht, ist unter der Bezeichnung “Blockchain” bekannt und liegt derzeit im Fokus vieler Unternehmen und Regierungen.

Da Bitcoin von keiner zentralen Institution kontrolliert wird, werden alle Entscheidungen, die die Zukunft der digitalen Währung betreffen, über einen im Quellcode festgelegten Konsens-Mechanismus getroffen.

 

Bitcoin Cash

Weil ursprüngliche Bitcoins nur ein Rohstoff sind kommt nun Bitcoin Cash in Umlauf. Dieses kann man verwahren oder ggf. verkaufen. So wie der Goldmarkt oder bei Rohstoffen wechseln sich Auf- und Abschwünge von Bitcoins ab, weil sich die Hausse gerne schon mal außerhalb eines messbaren Bereiches widerspiegeln.

Hätte man im letzten Jahr in Bitcoins investiert, so wäre eine Vervierfachung beinahe des Vermögens möglich. Damit hätte man sogar so manchen Aktien-Deal besser toppen können. Wie kann das sein? Die Werte von Bitcoins können massiv steigen oder auch in’s Bodenlose stürzen.

Seit Anfang des Jahres bis zum 10. Juni 2017 stieg der Wert von 959 US-Dollar auf 2.953 US-Dollar. Bis zum 17. Juli war der Kurs unter 2.000 Dollar.

Wie wird es weiter gehen? Rauf oder runter? Keiner wird Ihnen exakt vorher sagen, wie es dauerhaft geschehen wird. Dies trifft übrigens für alle Anlageformen zu, die starken Schwankungen unterworfen sind.

Dabei kann auch ein Computer die Entwicklung nicht voraus berechnen.

Warum hat Spekulieren nichts mit Investieren zu tun? Beim Investieren wird es niemals darum gehen, einen “über-Nacht-reich-werde”-Plan umzusetzen. Investoren wollen lieber Schritt für Schritt ihr Vermögen aufbauen, ohne den tiefen Aufprall und die fatalen Folgen einer Spekulation zu erleben.

Eine Spekulation wird immer so lange Spekulanten erfreuen, bis die Blase platzt und hoffentlich nicht nur von Sparern und Anlegern spekuliert wurde.

“Wünschen Sie sich einen langfristigen Vermögensaufbau und Wachstum, dann investieren Sie richtig und nachhaltig!” erklärt Claus Roppel, Investmentexperte und Finanzcoach.

Finanzberatung Düsseldorf empfiehlt, sich vom Experten beraten zu lassen.

>> Mehr erfahren
Claus Roppel
 

Claus Roppel ist Finanzcoach & Investmentexperte. Seine Tätigkeitsschwerpunkte bauen auf den weltbesten Investment-Strategien auf. Dabei liegt sein Fokus in der ganzheitlichen Beratung für einen sicheren Vermögensaufbau. Mit der von ihm entwickelten 4-Säulen-Strategie zeigt er, wie auch heute noch ein Vermögensaufbau von einer Million € und mehr sicher in nur 12 Monaten aufgebaut werden kann. Gerade in Zeiten von Null-Zinsen oder sogar Strafzinsen, Bankenkrisen, weltweiter Staatsverschuldung hilft er Ihnen, Ihre eigene finanzielle Vermögenssicherung zu gestalten.

Hier klicken, um einen Kommentar zu hinterlassen 0 kommentiert